Wie viele weitere Geburtstage bis Bitcoin gewinnt?


John Biggs ist CoinDesks Multimedia-Editor. Die hier geäußerten Ansichten sind seine eigenen.


Bitcoin ist gerade 11 Jahre alt geworden und es lohnt sich, sich anzuschauen, was diese Technologie erreicht hat. Erstens einen Kontext.

Facebook ist 14, Twitter ist 13. Linux ist 28. Das World Wide Web – das Netzwerk, in dem Sie dies lesen – ist 30. TCP / IP ist ungefähr 44 Jahre alt, je nachdem, wen Sie fragen.

Laut Umfragen des Global Blockchain Business Council sind Sie höchstwahrscheinlich 18 bis 34 Jahre alt. Und Sie haben sich wahrscheinlich vor etwa fünf Jahren der Bitcoin-Party angeschlossen und besitzen einen Bruchteil oder sogar eine ganze Münze. Einige von Ihnen besitzen viele, viele mehr.

Ich bin ungefähr so ​​alt wie TCP / IP. Ich gehöre zu der Generation, die die evolutionäre Blüte des Computers erlebt hat. Wenn Sie jünger sind, haben Sie sich an moderne Netzwerktechnologie gewöhnt und können sich nicht an eine Zeit erinnern, in der nicht alles auf einem Bildschirm erledigt wurde. Sie waren zur Geburt von Bitcoin da.

Am 11. Jahrestag der Veröffentlichung des White Papers stellt sich uns jedoch die Frage: Wie lange müssen wir warten, bis Bitcoin zu Twitter oder Linux wird, etwas, das Sie jeden Tag verwenden? 10 Jahre? Zwanzig?

Bitcoin war aus der Sicht der reinen Adoption ein Misserfolg. Aber es bleibt ein Leuchtfeuer, die beste Chance, den Status Quo wirklich aufzufrischen und letztendlich die Art und Weise zu verändern, wie wir mit unseren Mitbürgern weltweit umgehen.

Wann werden wir täglich Bitcoin verwenden? Wann wird sich die zugrunde liegende Technologie in die Struktur unseres Finanzlebens einbetten?

Zucken. Wir wissen es nicht.

|b58ce411a65d1f3dc4d32c10f90339e5|

Eine Milliarde Menschen nutzen jeden Monat Facebook. Bei Twitter sind es 330 Millionen. Beide Dienste nahmen schnell Fahrt auf, nahmen aber in den letzten Jahren wirklich Fahrt auf. Linux ist auf 98 Prozent der Server weltweit installiert – das hat eine Weile gedauert, ist aber nach dem Dotcom-Boom hochgefahren. Das Internet ist allgegenwärtig, aber es dauerte 20 Jahre, bis es soweit war.

Wie viele Leute benutzen Bitcoin? Ein dezentrales Netzwerk, das auf Anonymität ausgelegt ist, lässt sich nur schwer beurteilen. Für einen groben Proxy gibt es laut CoVenture Research "11,2 Millionen Bitcoin-Adressen mit mindestens 0,001 BTC" oder einem Wert von etwa 9 US-Dollar.

Das ist eine große Zahl, mehr als die Zahl der Menschen in New York, einschließlich der Außenbezirke. Natürlich kann und kann ein einzelner Benutzer mehrere Adressen steuern. Wenn überhaupt, ist diese Schätzung möglicherweise zu konservativ. Eine Umfrage von Harris Poll im April 2019, die für Blockchain Capital durchgeführt wurde, ergab, dass 9 Prozent der Amerikaner – 27 Millionen Menschen – Bitcoin besitzen.

Alles in allem kann man mit Sicherheit sagen, dass die Kryptogemeinschaft, wenn sie ein Land wäre, größer wäre als Belgien.

Aber es sind keine 330 Millionen und keine Milliarde. Es ist genug, dass der durchschnittliche Investor und Programmierer davon Notiz nimmt, und es ist genug, dass Hollywood das Thema für einen schrecklichen Film interessant genug hält. Aber 11 Millionen in 11 Jahren sind nicht gut für Bitcoin.

Wenn Bitcoin ein Startup wäre, würde es im Tal des Todes existieren. In der Startup-Welt ist eine App mit 11 Millionen Nutzern stark genug, um Einnahmen zu generieren, aber nicht interessant genug, um massive Investitionen anzulocken. Bitcoin ist so. Es funktioniert, aber es reicht nicht aus, um die Köpfe außerhalb einer stimmlichen Minderheit zu drehen.

Wohin geht Bitcoin? Reichen 11 Millionen aus? Wie viele Jahre noch, bis wir zur Massenadoption kommen?

Noch ein Achselzucken. Noch ein Unbekannter. Wir sehen die Vorwärtsbewegung jeden Tag auf CoinDesk – die verschiedenen kleinen Änderungen, die zu einer Geschichte einer Plattform führen. (Oder ist es eine Bewegung?)

Dies weist auf das Hauptproblem hin, das Bitcoin und das breitere Krypto-Ökosystem zu akzeptieren haben. Facebook und Twitter erzielten diese Zahlen durch Investitionen, die weit unter der Marktkapitalisierung von Bitcoin von 165 Mrd. USD lagen. Linux und FOSS fanden bei Entwicklern so großen Anklang, dass sie ihre Zeit gerne frei einbringen konnten. Das Web wächst von selbst, weil es trivial ist, sich der Party anzuschließen.

Bitcoin weist nur wenige dieser Merkmale auf. Bitcoin Startup-Investition ist kalt. Das Krypto-Ökosystem ist inselförmig und selbstverantwortlich und für Außenstehende schwer zugänglich. Das Netzwerk wächst durch Fits und Starts, die in erster Linie von Number Go Up gesteuert werden. Wir befinden uns in einer lebhaften Frühphase, in der jeder ein Pionier ist und es keinen klaren Weg vorwärts gibt. Infighting stellt Entwickler gegen Entwickler, während Crypto-Clowns die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien auf sich ziehen. Nur eine kleine, engagierte Gruppe hält das Zentrum zusammen.

Das ist schlecht für Bitcoin.

Bleib dran

Bitcoin sollte keinesfalls noch zehn Jahre überleben. All die Dinge, die Linux und Twitter und Facebook sowie die kommerziellen Erfolge von PS4 und Netflix ausmachten, sind im Aufstieg von Bitcoin nicht zu sehen. Sie können keine KI aufdrehen, die Harry Potter-Romane auf Bitcoin schreiben kann.

Bitcoin bewegt die Finanzmärkte der Welt nicht so wie Twitter und wird auch nicht so genau geprüft wie Facebook. Es gibt kein "Bitcoin and Chill".

Trotzdem existiert es immer noch.

Sie werden argumentieren, dass es unfair ist, Bitcoin mit all diesen Dingen zu vergleichen. Bitcoin ist jedoch sowohl ein Finanzinstrument als auch ein technisches Produkt. Es ist wie ein Startup, ein in Arbeit befindliches Produkt, ein Alpha-Produkt, das mit etwas mehr Zeit in die Beta-Phase übergehen kann. Es ist eine gute Idee, die einen oder zwei weitere Sommer braucht, um zu keimen.

Als ich Spotify vor 13 Jahren zum ersten Mal ansah, sah ich die Zukunft des Streamings von Musik, die mich von CDs befreit hat. Als ich 1998 eine Kopie von Mandrake Linux in meinen Pentium-Computer steckte, sah ich eine Zukunft von Maschinen, die von bezahlter Software befreit waren. Wenn ich Bitcoin mit den Augen eines nicht interessierten Programmierers betrachte, sehe ich Zahlen, Hype und Betrug. Aber wenn ich Bitcoin mit den Augen von jemandem betrachte, der das nächste große Ding fangen möchte, sehe ich die Möglichkeit, dass es eines Tages, nicht zu weit in der Zukunft, Bankwesen und Handel erheblich voneinander unterscheidet.

Alle anderen Dienste und Tools, die ich oben erwähnt habe, erreichen ihren Höhepunkt. Es ist alles bergab von hier. Bitcoin, um den Joker zu zitieren, wird gerade aufgewärmt.

Bitcoin brennt nur langsam, und es wird noch fünf oder zehn Jahre dauern, bis es wirklich explodiert. Und wenn doch, wird es nicht wie Facebook oder Netflix sichtbar sein. Es wird keine Ebene von unseren Browsern entfernt sein, da es sich wie Linux nur aus den Augen verbirgt. Es wird in unserem Leben verankert sein, in der Interaktion zwischen unserem Geld und der Welt. Es wird die Währung sein, die zwischen Menschen und Robotern und zwischen Robotern und Robotern verwendet wird. Es wird so nützlich, dass es verschwinden wird.

Bitcoin ist 11. Wohin geht es? Wann wird es gewinnen?

Zucken. Wir wissen es nicht. Aber im Vergleich zu allem, was davor war, gibt es kaum etwas, was Bitcoin aufhalten könnte, und viel Energie treibt es voran. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Bitcoin 2014-Image über CoinDesk-Archive

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close