Warum Bitcoin Mining immer noch ein sehr lukratives Unterfangen ist


Die Bitcoin-Preise sind nach wie vor äußerst volatil und zeigen, wie wir am Wochenende gesehen haben, wilde Schwankungen in beide Richtungen. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, bis die Verteilung ausgeglichen ist, und ist nicht als „kopflastig“ zu bezeichnen. Der BTC-Bergbau verlief hingegen in den letzten Jahren wesentlich reibungsloser.


Kumulative Bitcoin-Mining-Einnahmen übersteigen 16 Milliarden US-Dollar

Der epische Bullenlauf von 2017 hat die Kryptolandschaft erheblich verändert. Zuvor hatten nur sehr wenige Leute Kenntnisse über Bitcoin und noch weniger über alle Altmünzen da draußen. Innerhalb von drei Monaten hatten sich die Preise aller wichtigen Krypto-Assets verdreifacht und stiegen weiter. Die Mond- und Lambo-Kultur drehte sich und eine Reihe von Menschen verdiente viel Geld.

Dann kam der unvermeidliche Abschwung und damit einhergehende Preis- und Regelungsschwankungen. Bitcoin brach in einem einzigen Jahr um 84% ein und notierte unter 4.000 USD. Eine Reihe von BTC-Bergleuten war gezwungen, ihre Bohrinseln herunterzufahren, was zu einem Rückgang der Haschkraft und des Schwierigkeitsgrades führte.

Insgesamt sind die Einnahmen der Bergleute jedoch weiter gestiegen und belaufen sich nun auf umgerechnet rund 16 Milliarden US-Dollar an Block-Prämien. Der Senior Research Analyst Elias Simos hat die Zahlen untersucht und Ende 2017 einen Wendepunkt festgestellt.

Bisher wurden BTC-Bergleuten seit Anfang 2013 umgerechnet 16 Mrd. USD zugewiesen. In den 4 Jahren vor ATH verdienten die Bergleute 2,5-mal weniger als in den ~ 2 Jahren danach. Es sieht so aus, als ob die Spitze von 2017 ein echter Wendepunkt war.

Obwohl die Preise während des gesamten Jahres 2018 fielen, stiegen die kumulierten Bergbaueinnahmen weiter an. Abgesehen von einem Einbruch Ende 2018 in den Tiefen des Kryptowinters hat die Hash-Rate genau dasselbe bewirkt. Dies würde bedeuten, dass nur sehr wenige Bergleute tatsächlich ihre Bohrinseln abschalteten und mit der hohen Zuversicht durch den Abstieg stapften, dass die Preise im folgenden Jahr zurückkehren würden, was sie auch taten.

Das Glücksspiel hat sich ausgezahlt und jetzt handelt BTC um mehr als 190% höher als während des Tiefs von 2018.

Mining Giant Files für den US-Börsengang

In einer ähnlichen Entwicklung hat der Bitcoin-Mining-Hardware-Riese Canaan einen Börsengang in den USA beantragt. Laut Bloomberg hat der zweitgrößte Hersteller von Bergbaugeräten der Welt seine Angebotsgröße gestern bei der Securities and Exchange Commission mit 400 Millionen US-Dollar angegeben.

Das in Hangzhou, China, ansässige Unternehmen versuchte im vergangenen Jahr eine Notierung in Hongkong, zog sich jedoch zurück, als sich der Bärenmarkt vertiefte. Die Konkurrenzfirma Bitmain, der Weltmarktführer für Bitcoin-Mining-Hardware, der kürzlich eine neue US-Einrichtung vorgestellt hat, erwägt ebenfalls einen US-Börsengang, was darauf hindeutet, dass es sich weiterhin um ein sehr lukratives Geschäft handelt.

Werden Bitcoin-Bergleute nach der Halbierung weiterhin die Belohnungen ernten? Füge unten deine Gedanken hinzu!


Bilder über die Bitcoinist Media Library, Twitter: @eliasimos

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close