USA und China kämpfen um die Dominanz der Blockchain


Als der chinesische Präsident Xi Jinping letzten Monat eine starke Unterstützung für die Blockchain-Technologie ankündigte, schlugen Experten vor, dass China die USA bald überholen würde, um die Blockchain-Innovationen zu dominieren. Unsere Patentrecherche im Blockchain Center of Excellence an der Universität von Arkansas hat ergeben, dass China bereits das Wettrüsten zum Schutz des geistigen Eigentums gegen die USA gewinnt.

Wir untersuchten Blockchain-bezogene Patente, die von Januar 2014 bis Oktober 2019 vom chinesischen Patentamt, der National Intellectual Property Administration (CNIPA) und dem US-Patent- und Markenamt (USPTO) erteilt wurden. Während dieses Zeitraums erteilte die CNIPA 2.218 Blockchain-Patente im Vergleich zu 227 Patenten des USPTO.

Der zahlenmäßige Unterschied zwischen US-amerikanischen und chinesischen Patenten ist leicht irreführend, da die CNIPA fast 40 Patente im Zusammenhang mit Blockchain an in den USA ansässige globale Unternehmen wie Goldman Sachs, IBM, Intel, JP Morgan, Mastercard, Microsoft und Visa vergab. Im Gegensatz dazu hat das USPTO keine in China ansässigen Organisationen mit Patenten im Zusammenhang mit Blockchain ausgestattet. Dieses Muster trifft weiter zu, wie eine von der Federal Reserve Bank in Saint Louis veröffentlichte Studie ergab, dass 2016 nur 4,17% der 1,2 Millionen chinesischen Patentanmeldungen im Ausland eingereicht wurden, während 43% der 521.802 US-Patentanmeldungen im Ausland eingereicht wurden. Vielleicht sorgen sich US-amerikanische Organisationen mehr um den Schutz ihres geistigen Eigentums im Ausland als chinesische Organisationen, oder vielleicht spiegelt dieser Trend ein Misstrauen in die Patentierbarkeit der im Ausland gestellten chinesischen Anmeldungen wider, da nur 6,31% der von chinesischen Firmen eingereichten ausländischen Patentanmeldungen erteilt werden.

Darüber hinaus beschleunigte das chinesische Patentamt das Patentverfahren schneller als die USA. Im Vergleich zu 20 Monaten in den USA dauerte es durchschnittlich nur sechs Monate von der Patentanmeldung bis zur Annahme. Dafür gibt es mehrere Erklärungen: China verfügt möglicherweise über mehr Ressourcen für die Patentbearbeitung , oder Chinas Patentprozess ist möglicherweise nicht so streng wie in den USA. Meredith Lowry, Patentanwältin für Wright Lindsey Jennings, teilte in einem privaten Interview Folgendes mit:

„Blockchain-Patentanmeldungen im US-Patentverfahren sind mit zusätzlichen Hürden konfrontiert, um zu zeigen, dass die Erfindung ein patentierbarer Gegenstand ist und mehr als die Verwendung eines Algorithmus. In anderen Ländern wie China ist die Messlatte für patentierbare Themen nicht so hoch. "

Wir haben die Daten auch analysiert, um die wichtigsten Kategorien von Innovationen zu ermitteln, die durch die Blockchain-bezogenen Patente geschützt sind, sowie die wichtigsten Patentinhaber in jedem Land.

Die zu schützende IP

Das CNIPA und das USPTO verlangen, dass Patentanmelder die Internationale Patentklassifikation zur Kategorisierung ihrer Patentanmeldungen verwenden. Jedes Patent enthält normalerweise mehrere IPC-Codes. In beiden Ländern waren die drei am häufigsten vorkommenden IPC-Codes für Blockchain-bezogene Patente G06, H04 und G07:

G06 (Rechnen; Rechnen; Zählen) – umfasst Innovationen im Zusammenhang mit der Mathematik des Rechnens, der Bilddatenverarbeitung und der Datenerzeugung.

H04 (Elektrische Kommunikationstechnik) – deckt ein breites Spektrum elektronischer Kommunikation ab, einschließlich Übertragungen, Sendungen und geheimer Kommunikation über drahtgebundene oder drahtlose Netzwerke.

G07 (Prüfgeräte) – umfasst Neuerungen im Zusammenhang mit der Registrierung des Eingangs von Bargeld oder Jetons, dem Umgang mit Münzen oder Wertsachen, der Erfassung von Maut- und Fahrpreisen, der Generierung von Zufallszahlen für Lotterien, Abstimmungssystemen und mehr.

Top CNIPA und USPTO Patentinhaber

Wir haben die Top-Patentinhaber der von CNIPA und USPTO erteilten Blockchain-bezogenen Technologiepatente ausgewählt. In der folgenden Tabelle konzentrieren wir uns auf die drei besten in jedem Land. China United Network Communications Group Co. oder China Unicom; Alibaba; und NChain Holdings sind die Top-Patentinhaber des CNIPA, während IBM, Accenture und Mastercard die Top-Patentinhaber des USPTO sind und auch Patente des CNIPA besitzen.

Beispielpatente umfassen:

  • China Unicom – Ein chinesischer staatlicher Telekommunikationsanbieter. Es hat die meisten Patente, die von der CNIPA erteilt wurden, mit bisher 54. Eines seiner Patente definiert ein Verfahren zum Verfolgen der Lebensmittelqualität in einer Blockchain-Anwendung (Patent 108537558A).
  • Alibaba – 1999 von Jack Ma gegründet und heute der weltweit größte Online-Einzelhändler. Mit 51 Patenten wurde die zweithöchste Anzahl an CNIPA-Patenten erteilt. Alibaba hat beispielsweise ein Patent für ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Analyse der Originalität von Musik, die auf einer Blockchain basieren (Patent 108595709A).
  • Nchain Holdings – hat mit 37 die dritthöchste Anzahl von vom CNIPA erteilten Patenten. Nchain ist ein Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich, das Kryptowährungen globaler nutzbar machen möchte. Ein Patent beschreibt ein Betriebssystem für IoT-Geräte, die von einer Blockchain gesteuert werden. Jedes IoT-Gerät verfügt über eine IP-Adresse und ein kryptografisches öffentlich-privates Schlüsselpaar. Software steuert das Gerät über Anweisungen, die Zugriff auf den privaten Schlüssel erfordern (Patent 109089427A).
  • IBM – ein amerikanisches multinationales Informationstechnologieunternehmen. Es besitzt die meisten vom USPTO erteilten Patente. Unter den 34 Patenten bietet eines die Möglichkeit, den Status von Konten in Mehrspielerspielen zu verwalten und zu überprüfen (Patent 10348487).
  • Accenture – ein globales Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland. Es verfügt über 23 Patente des USPTO. Accenture hat zum Beispiel seine Erfindung für einen Interoperabilitätsknoten patentiert, der verschiedene Blockketten mit wissensfreien Beweisen verbindet (Patent 10298395).
  • MasterCard – ein globales Finanzdienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in New York City. Mastercard hält neun Patente beim USPTO, von denen eines ein intelligentes Verfahren zur Überprüfung von Parkuhren unter Verwendung einer Blockchain ist (Patent 10198949).

In diesem November hat China signalisiert, dass es seine IP-Gesetze stärken könnte. Die Rate des Blockchain-bezogenen Patentschutzes im Land nimmt zu, wobei die bloße Anzahl der Blockchain-bezogenen Patente in China die Rate der USA übertrifft. Zu dieser Zahl tragen jedoch US-amerikanische Unternehmen bei, die Patente an mehreren Standorten einreichen, um ihren IP-Schutz weltweit zu erhöhen . Während China in Bezug auf Patentgenehmigungen an der Oberfläche über die USA hinaus anscheinend an Fahrt gewinnt, sind mehrere führende globale Unternehmen in beiden Ländern tätig und schützen ihr geistiges Eigentum als solches.

Die Quintessenz

Blockchain-bezogene Patente sind nur ein Indikator für die Blockchain-Dominanz eines Landes. Günstige Vorschriften, die Anzahl der offenen Stellen, die Häufigkeit und das Ausmaß der finanziellen Unterstützung von Blockchain-Startups, die aktive Beteiligung an globalen politischen Entscheidungsgremien und die Anzahl der Blockchain-Lösungen in der Produktion sind weitere Messgrößen, die vom Blockchain Center of Excellence unter www.blockchain.com untersucht werden die Universität von Arkansas.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die Autoren und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Mary Lacity ist Walton-Professor für Informationssysteme und Direktor des Blockchain Center of Excellence an der University of Arkansas.

Zach Steelman ist außerordentlicher Professor für Informationssysteme an der University of Arkansas.

Jacob Yates ist ein Doktorand in der Abteilung für Informationssysteme an der Universität von Arkansas.

Jia Wei ist ein Ph.D. Student in der Abteilung für Informationssysteme an der University of Arkansas.

Das Blockchain-Kompetenzzentrum (BCoE) ist in der Abteilung für Informationssysteme des Sam M. Walton College of Business an der University of Arkansas untergebracht. Das BCoE wurde am 1. August 2018 vom US-Gouverneur von Arkansas, der ehrenwerten Asa Hutchinson, offiziell ins Leben gerufen. Die Vision des Zentrums ist es, das Sam M. Walton College of Business zu einem führenden akademischen Führer in der Blockchain-Anwendungsforschung und -ausbildung zu machen.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close