Top US Food Co-Op zur Verfolgung von Meeresfrüchten mithilfe der Blockchain-Technologie von Mastercard


Eine Plattform zur Herstellung von Lebensmitteln, die die Blockchain-Technologie von Mastercard nutzt, wird von einem US-amerikanischen Lebensmittelkonzern in der Praxis eingesetzt.

Envisible, ein Unternehmen, das Einblick in die Lebensmittelversorgungsketten gewährt, gab am Sonntag bekannt, dass es mit Mastercard zusammenarbeitet, um ein Tracking-System anzubieten, das auf der blockchain-basierten Provenance-Lösung des Zahlungsriesen basiert.

Als Wholechain bezeichnet, hat das System mit Topco Associates einen bemerkenswerten frühen Kunden für ein Pilotprojekt gewonnen – die größte Konzerneinkaufsorganisation in den USA. Mit dem Ziel, mehr Transparenz für seine Produkte zu erzielen, wird Topco Wholechain in die Lebensmittelketten seiner Mitglieder integrieren, beginnend mit Food City, um Daten zu Lachs-, Kabeljau- und Garnelenprodukten zu verfolgen und bereitzustellen.

Die Technologie wird Mitgliedern und Kunden einen Einblick in die ethische Beschaffung und Umweltverträglichkeit der in den Geschäften angebotenen Meeresfrüchte geben, sagte Envisible. Dies wird es Lebensmittelhändlern weiterhin ermöglichen, Probleme in der Lebensmittelkette bei „unglücklichen Ereignissen“ wie Rückrufen zu klären, sagte Dan Glei, Executive Vice President für Merchandising und Marketing bei Food City.

Laut seiner Website hat Topco fast 50 Mitglieder – darunter Supermärkte, Großhändler und Apothekenunternehmen -, die zusammen einen Umsatz von fast 170 Milliarden US-Dollar erwirtschaften.

Deborah Barta, Senior Vice President für Innovation und Startup-Engagement bei Mastercard, sagte:

„Die Identität der Dinge wird immer wichtiger, je mehr Verbraucher Transparenz fordern. Unsere Provenienzlösung nutzt die etablierten Netzwerkfähigkeiten, die weltweit skalierten Technologien und Dienste von Mastercard wie Zahlungen und gefälschte Programme. Dies ermöglicht es uns, Vertrauen, finanzielle Inklusion und Back-End-Effizienz auf den Markt zu bringen. “

Die Provenance-Blockchain von Mastercard richtet sich nicht nur an die Lebensmittelindustrie. Im August kündigte die Firma an, sie werde die Tracking-Lösung während einer Präsentation von Modedesignerinnen vorführen. Mastercard bot den Kunden nicht nur Einblicke in den Weg der Produkte auf dem Weg zum Ladenregal, sondern pries die Technologie auch als Waffe im Kampf gegen den grassierenden Handel mit Fälschungen in der Modebranche.

Garnelenbild über Shutterstock

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close