Facebooks Libra-Charta von 21 Organisationen während des Treffens in Genf, Schweiz, unterzeichnet


Die Libra-Charta wurde von 21 Organisationen unterzeichnet, nur wenige Tage nachdem sich mehrere namhafte Zahlungsabwicklungs- und E-Commerce-Unternehmen aus dem umstrittenen Stablecoin-Projekt von Facebook zurückgezogen hatten.

Die Libra Association ernannte ihren Verwaltungsrat und bildete das Führungsteam des Konsortiums während einer Konferenz in Genf, Schweiz.

Facebook treibt Libra zusammen mit Calibra-CEO und dem ehemaligen Facebook-Blockchain-Chef David Marcus voran, der jetzt Teil des Fünf-Personen-Vorstands des Projekts ist. Weitere Vorstandsmitglieder der Libra Association sind Kathryn Haun, Komplementärin der VC-Firma Andreessen Horowitz; Matthew Davie, Chief Strategy Officer von Kiva; und Patrick Ellis, General Counsel bei PayU.

Die ehemaligen PayPal-Mitarbeiter Bertrand Perez, Dante Disparte und Kurt Hemecker werden auch Führungspositionen im Führungsteam der Libra Association übernehmen.

Die Vereinigung besteht aus dem in San Francisco ansässigen Crypto Exchange Coinbase, dem Crypto Cold Storage-Lösungsanbieter Xapo, Anchorage, Bison Trails, dem Creative Destruction Lab, Andreessen Horowitz, dem Thrive Capital, dem Ribbit Capital, Union Square Ventures, Breakthrough Initiatives, Illiad, Vodafone, Farfetch, Uber, Lyft, Kiva, Mercy Corps, World Banking für Frauen, Spotify und PayU.

Die Libra Association wird im Juni 2019 das umstrittene Stablecoin-Projekt von Facebook leiten. Bei der ersten Einführung wurde das Libra-Projekt von 28 großen Unternehmen unterstützt. Seitdem haben sich PayPal, Visa, Mastercard, Booking Holdings, eBay, Stripe und Mercado Pago aus rechtlichen Gründen von der Libra-Initiative zurückgezogen.

Trotz dieser großen Exits stellte die Libra Association am 14. Oktober fest, dass mehr als 1.500 Organisationen daran interessiert sind, sich der Initiative anzuschließen. Nur 180 Organisationen erfüllen die Mitgliedschaftskriterien des Verbandes. Für den Beitritt sind zwei Drittel der Stimmen der 21 Vorstandsmitglieder der Waage erforderlich.

Das Management von Facebook hatte zuvor angekündigt, dass ein Konsortium von 100 Organisationen das Krypto-Projekt zum Start im Jahr 2020 unterstützen wird. Bisher wurden keine Aktualisierungen oder Bestätigungen zu diesen Plänen oder dem Startdatum der Initiative vorgelegt.

Im Juni 2019 enthüllte Facebook eine mutige und ehrgeizige Vision für eine globale Kryptowährung, die dazu beitragen würde, der Weltbevölkerung ohne Bankverbindung Finanzdienstleistungen anzubieten.

Die Leitung des Libra-Tokens würde von den Verbandsmitgliedern überwacht, die aus einem Konsortium von 100 Organisationen bestehen würden, die über technische Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Libra-Investitions-Tokens des Projekts abstimmen. Der Token würde auch als Sicherheit dienen und es Anlegern ermöglichen, Zinsen aus einem Korb wichtiger Fiat-Währungen zu erzielen, die an das digitale Asset gebunden sind.

Bei seiner Einführung wird die Stablecoin von einem Korb fiat-Währungen gestützt, zu denen der USD (50%), der Euro (18%), der Yen (14%), das britische Pfund (11%) und der Singapur-Dollar (7) gehören %).

Aufsichtsbehörden und Gesetzgeber auf der ganzen Welt haben das Projekt eingehend geprüft und gewarnt, dass die Waage eine Bedrohung für das bestehende Finanzsystem darstellen könnte. Frankreich und Deutschland haben erklärt, dass sie die Stable-Coin-Initiative von Facebook verbieten möchten. Indische Behörden gaben an, dass die Kryptowährung im Land möglicherweise nicht legal ist. Die US-demokratische Vertreterin Maxine Waters sagte, dass das Projekt ausgesetzt werden sollte, bis alle regulatorischen Anforderungen erfüllt sind.

Marcus hat gesagt, dass diese Ängste oder Bedenken verlegt sind. Er sagte auch vor dem US-Kongress im Juli 2019 aus und versuchte, die vom Senate Banking Committee und dem House Financial Services Committee angesprochenen Probleme zu lösen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nächste Woche ebenfalls aussagen.

Marcus veröffentlichte einen Brief angeben Die Projektentwickler von Libra begrüßen behördliche Rückmeldungen und Aufsicht und die stabile Münze würde nicht als Ersatz für den US-Dollar dienen.

Die CEOs von Visa, Mastercard und Stripe wurden jedoch von den US-Senatoren Brian Schatz und Sherrod Brown gefragt, ob die Unternehmen einer verstärkten behördlichen Kontrolle ausgesetzt sein könnten, wenn sie weiterhin an dem Projekt teilnehmen.

Es ist unklar, wann die Waage tatsächlich startet.

Obwohl Facebook ursprünglich einen Start von Libra für Mitte 2020 geplant hatte, deuten kürzlich von Zuckerberg gemachte Aussagen darauf hin, dass dies länger dauern könnte. Es scheint nun, dass jede Verzögerung auf regulatorische Gründe zurückzuführen sein wird.

Im Juli 2019 stellte Zuckerberg bei einer vierteljährlichen Gewinnaufforderung fest, dass das Social-Media-Unternehmen "so lange" brauchen würde, bis die von den Aufsichtsbehörden geäußerten Bedenken ausgeräumt sind. Letzten Monat wies er auf die Möglichkeit hin, dass es einige Jahre dauern könnte, bis die Waage auf den Markt kommt.

Es bleibt unklar, ob Libra tatsächlich starten kann und ob das Team, das die Kryptowährung entwickelt, nur aus Mitarbeitern der Facebook-Tochter Calibra oder anderen Verbandsmitgliedern bestehen wird.

Das Facebook-Management hat in Genf ein Team gebildet und zuvor bekannt gegeben, dass es für Blockchain-bezogene Rollen in Menlo Park, Kalifornien, und Tel Aviv, Israel, eingestellt hat.

Obwohl ein Teil der Codebasis des Libra-Projekts aus Open-Source-Quellen stammt, hat das Facebook-Management seit der Ankündigung im Juni nicht viele Details zu der Initiative mitgeteilt.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close