Der seltsame Fall von AT & T, der SIM-Karte von Seth Shapiro und einem gestohlenen Wert von 1,8 Mio. USD


In der vergangenen Woche gab die globale Krypto-Community Zeugnis von einem einzigartigen Fall, in dem der in Kalifornien ansässige und in der Blockchain tätige Unternehmer Seth Shapiro eine Klage gegen den amerikanischen Telekommunikationsgiganten AT & T einreichte Im ersten Fall wurden 1,8 Mio. USD an verschiedenen Krypto-Assets verloren.

Shapiro, zweifacher Emmy-Preisträger sowie Autor und außerordentlicher Professor an der School of Cinematic Arts der Universität von Südkalifornien, reichte am 17. Oktober die oben genannte Klage gegen AT & T ein und behauptete, dies sei zwischen dem 16. Mai 2018 geschehen und am 18. Mai 2019 verübten die Mitarbeiter des Telekommunikationsanbieters insgesamt vier Hacks, die dazu führten, dass seine persönlichen und vertraulichen Daten – einschließlich Benutzernamen, Passwörter, Veranstaltungskalender usw. – an Hacker von Drittanbietern weitergegeben wurden.

In diesem Zusammenhang wird in den eingereichten Gerichtsdokumenten darauf hingewiesen, dass die oben genannten Entwicklungen dazu geführt haben, dass die Schurken die Kontrolle über die verschiedenen Kryptowährungskonten von Shapiro auf Plattformen wie KuCoin, Bittrex, Coinbase, Huobi, Cryptopia, Livecoin, HitBTC, Coss.io, Liqui und Cogo übernommen haben Bitfinex. Nicht nur das, sie konnten auch die Kontrolle über einige seiner anderen digitalen Konten wie Evernote übernehmen.

Darüber hinaus hat der Kläger auch behauptet, er besitze derzeit Chat-Protokolle, in denen die AT & T-Mitarbeiter und Hacker deutlich zu sehen sind, wie sie ihre Pläne besprechen, die gestohlenen Gelder für den Erwerb ihrer Traumautos und anderer wertvoller Gegenstände zu verwenden. Die Protokolle enthalten auch Einzelheiten darüber, wie die Hacker die Gelder umleiten wollten, um zu verhindern, dass sie von der Polizei gefasst werden. Zu diesem Thema lautet die Klage wie folgt:

„AT & T-Mitarbeiter haben unbefugten Zugriff auf das AT & T-Mobilfunkkonto von Herrn Shapiro erhalten, seine vertraulichen und geschützten persönlichen Informationen eingesehen und die Kontrolle übertragen […] an ein Telefon, das von Hackern von Drittanbietern gegen Geld kontrolliert wird. […] Die Hacker nutzten dann ihre Kontrolle über die AT & T-Mobilfunknummer von Mr. Shapiro […] auf seine persönlichen und digitalen Finanzkonten zuzugreifen und mehr als 1,8 Millionen US-Dollar zu stehlen. “

Cointelegraph sprach mit Shapiro

Um die Situation besser zu verstehen, wandte sich Cointelegraph an Shapiro und bat ihn, einige Kommentare zu dieser Angelegenheit abzugeben. Zunächst wollte Cointelegraph überprüfen, ob Shapiro tatsächlich wiederholt versucht hatte, die Dienstanbieter von AT & T zu veranlassen, seine Anrufe zu priorisieren, um sein Konto zu schützen.

Darüber hinaus fragte ihn Cointelegraph, warum er die lokalen Polizeibehörden nicht sofort nach dem ersten Übergriff informiert habe – immerhin sollen insgesamt vier Verstöße vorgekommen sein. Shapiro antwortete darauf mit den Worten:

"Ich tat. Lokale PDs können nicht viel – AT & T verfügt über alle Informationen. In meinem Fall hatte ich das Glück, dass die REACT Task Force in Santa Clara die Führung übernommen und den Fall weiterverfolgt hat. Genauso wie das Department of Homeland Security, die erstaunlich waren. Ich bin beiden Gruppen sehr dankbar und kann Ihnen bei jedem Kontakt helfen. “

Als Dwayne Sam, Anwalt bei Pierce Bainbridge Beck Price & Hecht LLP, und Mitglied des juristischen Teams von Shapiro, nach den Krypto-Assets gefragt wurde, die infolge der wiederholten Eingriffe verloren gingen, legte sie ein juristisches Dokument vor, das die folgenden Daten enthielt:

  • Etwa 1.200 Ether (ETH) – ein geschätzter Wert von rund 500.000 US-Dollar – wurden vom Bittrex-Konto des Antragstellers gestohlen.
  • Weitere 400.000 US-Dollar wurden illegal von einem zugehörigen Wax-Kryptowährungskonto abgezogen.
  • Shapiro behauptet, dass er in der Lage war, für ein von ihm durchgeführtes Projekt zwischen 700.000 und 1 Million US-Dollar an Krypto zu sammeln.

Insgesamt gab Shapiro an, dass er einen Totalverlust von rund 1,7 Millionen US-Dollar in Kryptowährung zu verzeichnen hatte – 1 Million US-Dollar besteht ausschließlich aus seinem persönlichen Vermögen, das er als Ersparnis für seinen Ruhestand bezeichnete.

Es sollte erwähnt werden, dass AT & T in Bezug auf SIM-Swap-Vorfälle eine schlechte Erfolgsgeschichte vorzuweisen hat. Zwischen Januar 2013 und 2016 haben sich die Vorfälle mehr als verdoppelt.

Auch in einem früheren Fall, der diesem vergleichbar war – Terpin gegen AT & T -, hat ein US-amerikanisches Gericht dem Antragsteller eine gewisse Verantwortung dafür auferlegt, dass er das Konto nicht angemessen gesichert hat. Auf die Frage, ob Shapiros Rechtsabteilung von dem Richter, der den Vorsitz in ihrem Fall innehat, eine ähnliche Verantwortung erwartet, antwortete Sam:

"Herr. Der Fall von Shapiro wird nach seinen eigenen Verdiensten beurteilt. Das heißt, nichts in der jüngsten Entscheidung des Terepin-Gerichts könnte oder sollte so ausgelegt werden, als würde man das Opfer beschuldigen. "

Als Shapiro schließlich gefragt wurde, wie die Rechtsabteilung das Urteil über seinen Fall vor Gericht voraussieht, erklärte er:

„Die Beweise für das Verschulden und die Nachlässigkeit von AT & T in diesem Fall sind überwältigend. Wir gehen davon aus, dass AT & T rechtlich für seine Handlungen und die seiner Mitarbeiter zur Rechenschaft gezogen wird. “

Gemeinschaftsreaktion

Um besser zu verstehen, ob die Verantwortung in Bezug auf diese Angelegenheit allein bei AT & T oder bei den Mitarbeitern des Unternehmens liegt, die Berichten zufolge Shapiros Daten gestohlen haben, hat sich Cointelegraph mit David Reischer, einem Anwalt und CEO von LegalAdvice, in Verbindung gesetzt. Er antwortete mit der Behauptung von Shapiro, dass AT & T einen Verstoß gegen das Federal Communications Act darstellt – insbesondere in Bezug auf die Firma, die die Vertraulichkeit seines Mobilfunkkontos und anderer damit zusammenhängender Daten nicht schützt. Dann fügte er hinzu:

„AT & T haftet für kriminelle Handlungen seiner Mitarbeiter nach einer Theorie der Erfüllungsgehilfen, die ein Unternehmen für die Handlungen seiner Mitarbeiter verantwortlich macht. In den von Herrn Shapiro als Beweismittel eingeführten Chat-Protokollen wird das System zum Diebstahl der Kryptowährung von Herrn Shapiro genauer beschrieben. AT & T schützt Herrn Shapiro nicht vor diesem System und Betrug. "

In ähnlicher Weise ist ein weiterer wichtiger Aspekt, ob das Problem der Mitverschuldung auftritt oder nicht – d. H. Würden die Aktivitäten von Shapiro als Beitrag zum Schaden gewertet, da er hätte wissen müssen, dass eine SIM-Karte nicht als Authentifizierungsfaktor verwendet wird. Zu diesem Thema erklärte Jonathan Klinger, ein israelischer Anwalt und Blogger für Cyber-Recht, gegenüber Cointelegraph:

„Es ist auch kaum zu glauben, dass eine so große Menge an Geld auf einem Konto gehalten wurde, das nur diese Faktoren benötigte. Es ist zu erwarten, dass der Schutz personenbezogener Daten in einem angemessenen Verhältnis zu dem Betrag steht, den er möglicherweise verliert. In diesem Fall sprechen diese Faktoren für AT & T. Shapiro hat meiner Meinung nach einen langen Weg vor sich, bevor er eine Entschädigung bekommt. “

Es sei auch daran erinnert, dass der Austausch von SIM-Karten eine relativ neue Art von Betrug ist, der in den letzten zehn Jahren – insbesondere nach dem jüngsten Kryptoboom – rasant zugenommen hat.

Verwandte: Grand Theft Crypto: Der Stand der Kryptowährungsdiebstahl-Malware und andere böse Techniken

Investitionen, die über Smartphones, Laptops und andere digitale Geräte getätigt werden, sind jetzt bestimmten Störungen durch Dritte ausgesetzt, auf die man immer achten muss. Zu diesem Thema wies Alina Kiselevich, eine Kommunikationsspezialistin mit juristischem Hintergrund bei Enigma Securities, Cointelegraph darauf hin, dass „Mr. Shapiro hat alles getan, was ein verantwortungsbewusster Kunde tun sollte “, indem er AT & T wiederholt einen Angriff meldete und sich an das Telekommunikationsunternehmen wandte:

„Wie Sie sehen, war es für Shapiro unmöglich, die Polizei anzurufen, da dies nicht zwischen langen Zeiträumen geschah, sondern sehr schnell. Es wurde bestätigt, dass Robert Jack und Jarratt White, zwei Personen, die von AT & T hinter dem Diebstahl standen, dort beschäftigt waren. Ihre Beteiligung an dem Fall wurde ebenfalls bestätigt. “

Andere bemerkenswerte Fälle mit Beteiligung von AT & T

Terpin gegen AT & T Mobility: Im vergangenen Jahr war Michael Terpin, ein bekannter Verfechter der Kryptowährung und Gründer von Marketwire, Opfer eines Betrugs im Zusammenhang mit dem SIM-Tausch, an dem AT & T beteiligt war. Er reichte im August 2018 eine Klage gegen die Kanzlei ein und gewann später in einem Zivilurteil 75,8 Millionen US-Dollar – obwohl AT & T die Abweisung der Klage beantragte, wurde der Klagegrund schließlich vom Gericht außer Kraft gesetzt.

Liu gegen AT & T: Nachdem Mitch Liu am 12. Februar 2018 eine Funktionsstörung seines Smartphones festgestellt hatte, ging er sofort in ein AT & T-Geschäft, sprach mit dem Kundendienstmitarbeiter und gab seine Sozialversicherungsnummer als Identifikationsnachweis bekannt.

Anschließend wurde ihm eine neue SIM-Karte zur Verfügung gestellt, mit der Hacker nach der Installation die Kontrolle über seine Handydaten erlangen konnten. Am 19. März 2018 erhielt Liu eine Nachricht, dass seine Konten für soziale Medien und Kryptowährung kompromittiert wurden und dass Krypto-Assets im Gesamtwert von 10.000 US-Dollar aus seinen Brieftaschen gezogen wurden.

Sidhu gegen AT & T: Gemäß den Gerichtsakten, die Cointelegrah Anfang letzten Jahres erhalten hatte, hatte der AT & T-Benutzer Jagdeep Sidhu Probleme mit seinem Handy. Anschließend kaufte er eine neue SIM-Karte und als Sidhu sein Telefon neu startete, stellte er sofort fest, dass seine Konten für Google Mail, Coinbase, Facebook und Instagram kompromittiert waren.

Basu gegen AT & T: Am 27. August 2018 bestätigten REACT-Ermittler, dass eine unbekannte Person die Kontrolle über Saswata Basus Telefon erlangen und sein AT & T-Handykonto über einen SIM-Tausch stehlen konnte. Kurz darauf wurde unbefugt auf seine Yahoo- und Google Mail-Adressen zugegriffen. Insgesamt hat Basu schätzungsweise rund 9'000 DASH und 1'287 ETH verloren.

Hui gegen AT & T: Laut den von Cointelegraph am 20. November 2017 erhobenen rechtlichen Angaben versuchte Tina Hui, sich in ihr Google Mail-Konto einzuloggen, nur um zu erfahren, dass sie ihr Passwort vier Stunden zuvor geändert hatte. Als sie die Nachricht sah, schickte sie sofort eine Aufforderung zum Zurücksetzen des Passworts und wartete auf das Eintreffen einer Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Textnachricht. Als die Nachricht jedoch nicht kam, stellte Hui fest, dass ihr Handy möglicherweise kompromittiert worden war. Sie eilte zu einem AT & T-Geschäft, um das Problem zu beheben, aber bis dahin war eine Reihe ihrer persönlichen Konten, einschließlich ihrer Coinbase-Brieftasche, gehackt worden.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close