Bitcoin Mining Power sieht einen kurzfristigen Rückgang, da die Regenzeit in China endet


Nach dem kontinuierlichen Wachstum in den letzten drei Monaten ist die Rechenleistung im Bitcoin-Netzwerk zurückgegangen, da die Sommerregenzeit in China nachlässt.

Nach Angaben von Poolin, dem weltweit größten Bitcoin-Mining-Pool nach Echtzeit-Hash-Rate, ist die durchschnittliche Rechenleistung (oder Hashing) von Bitcoin seit dem 24. Oktober auf etwa 90 Exahashes pro Sekunde (EH / s) gesunken Bergleute haben sich vom Netzwerk getrennt. Zuvor war geschätzt worden, dass die Hash-Rate bis Ende 2019 die 100-EH / s-Schwelle überschreiten würde

Infolge des Stromausfalls gehen die Daten des Mining-Pool-Dienstes BTC.com davon aus, dass die Schwierigkeit von Bitcoin – ein Maß dafür, wie schwierig es ist, um Mining-Belohnungen für die weltweit größte Kryptowährung nach Marktwert zu konkurrieren – bei Festlegung um 1,5 Prozent sinken wird in etwa sieben Tagen einzustellen.

Der Bergbau-Schwierigkeitsgrad von Bitcoin hatte am 24. Oktober mit 13,69 Billionen ein Allzeithoch erreicht, nachdem er seit Anfang August um 38 Prozent gestiegen war. Der Anstieg resultierte hauptsächlich aus einer Erhöhung der Hashing-Kraft der Bergleute, die durch die reichlich vorhandene und billige Wasserkraft in den südwestchinesischen Provinzen ermöglicht wurde.

Der Mining-Schwierigkeitsgrad wird so eingestellt, dass er etwa alle 14 Tage nach oben oder unten geht, je nachdem, ob die Hashing-Leistung im Netzwerk im Zwei-Wochen-Zyklus zunimmt oder abnimmt. Der Schwierigkeitsrekord vom 24. Oktober folgte einem Sprung der durchschnittlichen Hash-Rate von 14 Tagen auf ein Allzeithoch von 97,90 EH / s.

Chris Zhu, Mitbegründer von Poolin, sagte kürzlich in einem WeChat-Post, dass ein Hauptgrund für den Rückgang in der letzten Woche das allmähliche Ende der diesjährigen Regenzeit in China sei. Infolgedessen verfügen einige Wasserkraftwerke in der chinesischen Provinz Sichuan – auf die schätzungsweise 50 Prozent der weltweiten Rechenleistung von Bitcoin entfallen – nicht mehr über die Kapazität, genug Energie für Bergbauaktivitäten zu erzeugen.

Bergleute ohne ausreichende Wasserkraftversorgung müssten ihren Betrieb einstellen oder in andere Provinzen wie Xinjiang oder Inner Mongolio umziehen, wo Bergbaubetriebe über eine stabilere, aber teurere Stromversorgung aus fossilen Brennstoffen verfügen.

Xun Zheng, CEO von Hashage, der Bergbauanlagen in der südwestlichen chinesischen Provinz Sichuan besitzt, wiederholte Zhus Äußerungen und fügte hinzu, dass die Kosten von 0,04 USD pro Kilowattstunde (kWh) gestiegen seien, selbst wenn einige noch eine Wasserkraftressource finden könnten. im Sommer um die 0,05 $.

Darüber hinaus hätte der plötzliche Preisverfall von Bitcoin am 23. Oktober auf unter 7.500 US-Dollar dazu führen können, dass ältere, aber weit verbreitete Bergbaumodelle wie der AntMiner S9 von Bitmain in großem Umfang stillgelegt wurden. Die Gewinnschwelle des S9 liegt zwischen 7.000 und 7.500 US-Dollar. Die deutliche Erholung des Preises seit dem letzten Wochenende hat diese Panik jedoch möglicherweise gestoppt.

Die Tatsache bleibt jedoch, dass die Rentabilität des S9 und anderer ähnlicher Modi, die von den konkurrierenden Bitmain-Minenbauern hergestellt werden, ein kritisches Problem für deren Lebensdauer ist. Und das könnte bald von den höheren Winterkosten für Strom in China sowie der geplanten Halbierung der Bitcoin-Prämien im Mai 2020 – vor der Regenzeit des nächsten Jahres – beeinflusst werden.

Laut einem von Poolin und seinem Konkurrenten F2pool bereitgestellten Minenrentabilitätsindex liegt die Gewinnspanne für den Abbau von Modellen wie S9 bei Bitcoin zum aktuellen Preis und zu Stromkosten von 0,05 kWh bei etwa 30 Prozent.

Einige, wie INBTC, eine Schwesterfirma von Poolin, bemühen sich derzeit, die Lebensdauer des S9-Miners zu verlängern, indem sie zwei Einheiten zu einer zusammenführen, um ein höheres Verhältnis von Hash-Leistung zum Stromverbrauch zu erzielen. Dies würde eine höhere tägliche Gewinnspanne ermöglichen, als dies mit zwei einzelnen Einheiten möglich wäre. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob nachgewiesen werden kann, dass eine solche Methode in großem Umfang funktioniert und angewendet wird.

Mining-Farm-Image über das CoinDesk-Archiv

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close