Bitcoin ist richtungslos, da die Handelsspannungen vor Gesprächen zunehmen


Ein ungleiches Bitcoin hatte am Mittwoch Mühe, seine nächste Richtung zu finden, als die Anleger ihre Stimmung hinter die globalen Aktien stellten.

Die Benchmark-Kryptowährung stieg geringfügig um 0,07 Prozent und handelte um 8.185,34 USD – Stand: 11:24 UTC. Zuvor hatte es heute ein Tageshoch von 8.245 US-Dollar erreicht, das jedoch nach Eröffnung der europäischen Sitzung korrigiert wurde. Dies fiel mit einem frühen Anstieg des Stoxx 600 in der EU zusammen. Der Index stieg im Frühhandel um 0,5 Prozent, während der britische FTSE 100 ebenfalls um 0,4 Prozent zulegte.

Ab dem aktuellen Geschäftsquartal tendiert Bitcoin in einem weiten Bereich nach unten (der violette Bereich in der obigen Grafik). Die Kryptowährung ist gegenüber ihrem bisherigen Höchststand um 44,47 Prozent gesunken. Darüber hinaus wird aufgrund der offensichtlichen Abwesenheit großer Käufer ein längeres Abwärtsmomentum angestrebt.

Fachgespräche und Brexit

Die Spekulanten haben ihren Fokus auf das zweitägige Treffen zwischen China und den Vereinigten Staaten ab Donnerstag verlagert. Beide Nationen gehen davon aus, dass ein anhaltender Handelskrieg, der die Stimmung auf dem Weltmarkt seit dem zweiten Quartal 2019 beeinträchtigt, unterbrochen werden wird. Angesichts der ständig schwankenden Stimmung von US-Präsident Donald Trump und der Weigerung Chinas, sich auf bestimmte Standards zu beschränken, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass ein umfassendes Handelsabkommen zustande kommt.

Ein weiterer Grund für die Wirtschaftskrise ist der Brexit. Die Bemühungen des britischen Präsidenten Boris Johnson, sich am 31. Oktober von der Europäischen Union scheiden zu lassen, sind erfolglos geblieben. Seine konservative Partei steht vor der Spaltung wegen eines Brexits ohne Deal, der wiederum die Aktienmärkte ebenso verwirrt wie ihre Gegenstücke im Bereich der Kryptowährung.

Bitcoin korreliert nicht mit den Ereignissen, die sich auf globaler finanzieller Ebene entwickeln. Aber die Bemühungen der Kryptowährung, institutionelle Investoren anzulocken, tun es auf jeden Fall. Großwale wechseln ideologisch ihre Positionen zwischen Risikoaktiva wie Aktien und Risikoaktiva wie Gold und US-Staatsanleihen. Das macht Bitcoin zu einem stillen Zuschauer, der darauf wartet, dass die wirtschaftlichen Turbulenzen ein Ende haben, bevor es überhaupt jemand sieht.

Altcoins Gegen Bitcoin

In der Zwischenzeit verlassen Händler innerhalb des Kryptowährungsraums Bitcoin. Dies geht aus den 24-Stunden-Daten von CoinMarketCap hervor. Es zeigt fast alle Altcoins in grün gegen BTC, wobei die BNB von Binance mit einem Gewinn von 10 Prozent an der Spitze steht.

In den kommenden Tagen würden alle Augen auf die Folgen der expansiven Politik der Fed gerichtet sein. Rückblickend hat der Vorsitzende der Zentralbank, Jerome Powell, angekündigt, Staatsanleihen zurückzukaufen, um eine anhaltende Geldkrise zu beenden. Zusammen mit einer möglichen Zinssenkung um 25 Basispunkte dürfte dies den US-Dollar schwächen. Einige Analysten sehen das Ereignis als Bestätigung für die deflationäre Natur von Bitcoin gegenüber Fiat. Ikigais Travis Kling sagt:

"Bitcoin ist eine Versicherung gegen geld- und fiskalpolitische Verantwortungslosigkeit."

Aber hören institutionelle Anleger zu? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarfeld unten.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close